Jagdreisen.at auf Youtube

Jagen in Gyönk

Jagen in Gyönk – die unentdeckte Perle Ungarns. Direkt neben dem weltberühmten Jagdrevier Gulaj liegt das Revier von Gyönk. Dieser Teil Ungarns ist wegen der hohen Wilddichte von Rotwild auf der ganzen Welt bekannt. Doch auch Dam-, Schwarzwild und Rehböcke kommen in großer Anzahl vor.

Rothirsch Josef Prassl Brigitta Prassl Ungarn GyönkDas 2.000 Seelendorf Gyönk liegt eine Autostunde südlich vom Balaton (Plattensee). Das 3.600 ha große Jagdrevier besticht durch seine natürliche Schönheit. Unberührte Akatienwälder bedecken das hügelige Landschaftsbild teilweise so dicht, dass es fast kein Durchkommen für die Jäger gibt.

Bei einer Jagdreise in Ungarn darf natürlich ein Abschuss von einem Rotwild nicht fehlen. Die Trophäen der Hirsche können in den Gebieten rund um Gyönk bis zu 14 kg wiegen. Die Rotwildbestände sind hier so dicht, dass Rudel von 100 Stück keine Seltenheit sind. Ein Anblick der das Jägerherz höher schlagen lässt. Somit wird die Pirschjagd zu einem unvergesslichen Jagdabenteuer. Wer möchte kann aber auch per Ansitzjagd zu seinem Abschuss kommen. Die beste Jagdzeit auf Rothirsche ist in der Brunft von 5. – 20. September.

Jagdrevier Ungarn GyönkDie weltweit größte Population von Damwild findet man in diesem Teil Ungarns. Die Jagdsaison auf den Damhirsch beginnt gleichzeitig mit der Brunftzeit Anfang Oktober. In diesem Zeitraum wird das Jagderlebnis nochmals intensiviert. Mit einem durchschnittlichen Trophäengewicht von 3 – 5 kg liegt das ungarische Damwild auch hier im weltweiten Spitzenfeld. Die Jagdzeit auf den Rehbock beginnt am 15. April und endet am 30. September. Ein Abschuss zu Beginn der Saison wird empfohlen, da zu diesem Zeitpunkt die Vegetation noch am niedrigsten ist. Wer jedoch in der Blattzeit jagen möchte muss Ende Juli bis Anfang August zum Jagen in Gyönk kommen.

Damhirsch Josef Prassl Brigitta Prassl Ungarn GyönkDa der Rehbock im Sommer zum Abschuss freigegeben ist lässt sich die Jagd gut mit einem Abschuss von Keiler, Bache oder Überläufer kombinieren. Auf das Schwarzwild sollte man in Gyönk am besten 10 Tage vor einer Vollmondnacht ansitzen. Da auch hier die Population so hoch ist kann man einen täglichen Anblick fast garantieren. Wer lieber an einer Gesellschaftsjagd teilnimmt, für den werden in Gyönk auch Riegeljagden angeboten. Viele Jagdgruppen sind bereits seit Jahren Stammgäste und kommen immer wieder gerne um dieses Jagdabenteuer zu erleben.

Empfehlung von Jagdreisen.at

“Abschüsse zu ungarischen Preisen” ist das Motto von Josef und Brigitta Prassl. Die Beiden sind leidenschaftliche Jäger und Mitpächter des Revieres von Gyönk. Sie bieten nur eine exklusive Anzahl an Abschüssen pro Jahr an, wodurch Ihre Jagdreise nach Ungarn zu etwas ganz Besonderem wird. Gerne können Sie mit dem Ehepaar telefonisch unter +43 660 800 80 80 in Kontakt treten oder sich noch weitere Informationen auf ihrer Seite jagen-in-ungarn.at einholen.

Wildarten in Gyönk

Weitere Reviere in Ungarn